Die Teigtasche: Kopf und Herz

Banner_TheStory

Ich habe es meinen polnischen Eltern zu verdanken, dass ich, obwohl in Österreich geboren und aufgewachsen, nie meine Wurzeln verloren habe. Die Besuche bei meinen Großeltern in Polen habe ich in liebevoller und wohlschmeckender Erinnerung: Herzküche, die meinen Zugang zu Ernährung und Genuss maßgeblich geprägt hat. Pierogi standen jeden Sonntag am Mittagstisch. Es sollte weitere 35 Jahre dauern, bis ich den Mut fand, dieses Kulturgut Polens auch in Österreich bekannt und beliebt zu machen.

Das Wort Pierogi geht angeblich auf das urslawische pirъ zurück, was soviel wie „Fest, Gelage“ bedeutete. Und genau das ist es. Ein Fest für den Gaumen. Nirgendwo schmeckt es so gut wie bei Oma, und glaube mir – ich habe SEHR viele verschiedene Pierogi probiert.

Endlich, nach einiger Zeit, fand ich eine Quelle, die diesen Urgeschmack nahezu auf den Punkt traf. Die damit verbundenen Personen lehrten mich, dass es beim Essen nicht nur um Geschmack, sondern auch um Professionalität in der Erzeugung geht.

Du kennst das: jemand der ohne Herz und Spaß Essen produziert, damit wir schnell unsere Mägen füllen, weil wir mit unserem Kopf nicht beim Essen, sondern schon ganz woanders sind. Das mag wohl der größte Unterschied zum Sonntagstisch sein. Da sind wir mit ganzem Herzen und mit ganzer Seele. Ich bin davon überzeugt, dass ein Hersteller mit Herz seine Liebe im Essen weitergibt. Ich persönlich meine das zu schmecken.

Nach kurzer Zeit in der Privatwirtschaft als Prozessingenieur und Aufbereiter hatte ich bereits viel von der Welt gesehen. Vom kältesten Punkt Russlands bis zur größten Ölraffinerie der Erde in Indien. Überall war ich unterwegs und überall habe ich (viel 😉) gegessen. Als meine erste Tochter zur Welt kam, war der Moment gekommen, an dem mir klar wurde: damit ist Schluss! Meine mittlerweile zwei Töchter möchte ich gut und gesund ernähren, ohne dabei den Geschmack meiner eigenen Kindheit zu vernachlässigen.

Und das sind für mich meine Pierogi. Meine Kontakte von früher halfen mir, in Warschau eine Produzentin und einen Produzenten zu finden, die ihre Leidenschaft ganz in das Produkt einfließen lassen. Paulina, selbst Veganerin, hat die Herstellung glutenfreier gesunder Pierogi zu ihrer Mission gemacht. Jacek, der Produzent meiner klassischen Linie, stellt neben höchster Qualität die Regionalität an die erste Stelle. Glutenfrei, vegan, aber auch Sorten mit Fleisch. Die Möglichkeiten für Pierogi sind unendlich. Unten findest Du ein paar Rezepte, die ich gemeinsam mit passionierten Köchinnen und Köchen für dich entwickelt habe.

Nimm dir die Zeit, lass dir Zeit. Genieße langsam. Gesunde Ernährung muss nicht langweilig sein.

Ich möchte mich zudem bei meiner Partnerin Evi bedanken, die mich auf meinem Weg immer bestärkt und tatkräftig unterstützt hat. Meinen Kindern Kalina und Maya, die mein Leben auf den Kopf gestellt haben und jeden Tag bereichern. Den Produzenten Paulina und Jacek in Warschau, die mir das Vertrauen geschenkt haben, ihre Pierogi bis auf deinen Tisch zu bringen. Der talentierten Köchin, Fotografin und Bloggerin Eva Fischer (Foodtastic) danke ich für die wunderbare Präsentation und Zubereitung meiner Teigtaschen. Den Branding Brothers und Diskrim möchte ich für das Design, Marketingberatung und Code-Arbeit danken. Meiner Familie, Freunden und Bekannten, die mir mit Knowhow zur Seite standen, sowie dem Budo Institut und meinem Sensei für Erdung und Rat auf dem Weg zum Unternehmer und zu guter Letzt:

DANKE, liebe Babcia Lila! Ohne dich hätte ich mich nicht getraut